Was gegen die Erkältung schützt

(Offenbach am Main, 26. November 2022) – Das Einhalten der AHA+L-Regel (Abstand, Hygiene, Atemschutzmaske plus Lüften) senkt das Risiko, sich mit Erkältungs- oder anderen Viren anzustecken. Wie man dem Herbstschnupfen zusätzlich vorbeugt und was hilft, wenn es einen dennoch erwischt, erklärt der Hessische Apothekerverband.

„Bewegung an der frischen Luft, am besten bei Sonnenschein, stärkt das Immunsystem“, weiß Apothekerin Jeanett Wetzel aus dem Vorstand des HAV. Hierdurch wird der Stoffwechsel angeregt, das Sonnenlicht sorgt für die Bildung von Vitamin D im Körper. Vitaminreiche Kost ist gut, zusätzliche Ballaststoffe noch besser, weil diese den Darm als wichtiges Organ der Abwehrkräfte unterstützen. Das können zuckerfreie Müslis sein oder, wenn es draußen ungemütlich wird, warmer Haferbrei oder Suppen mit Wurzelgemüse und Hülsenfrüchten. Wichtig ist auch, viel zu trinken und trockene Heizungsluft zu vermeiden. So können die Schleimhäute in Mund und Nase das Eindringen von Viren besser abwehren.

„Wer zusätzlich vorsorgen will, wird in seiner Apotheke beraten, womit er seine Immunabwehr am besten stärkt“, betont Wetzel und verweist auf Nahrungsergänzungsmittel mit Zink, Eisen oder Vitamin D. Außerdem rät sie zu Salben oder Sprays, die die Nasenschleimhäute über mehrere Stunden lang feucht halten.

Wer sich dennoch eine Erkältung eingefangen hat, fragt in seiner Apotheke nach dem besten zu den Symptomen passenden Arzneimittel – etwa Hustenstiller bei trockenem Husten, schleimlösenden Hustensaft in anderen Fällen. Vom Besuch der Apotheke mit Husten oder Fieber rät die Apothekerin ab, stattdessen sollten sich Patienten telefonisch beraten und bei Bedarf die Arzneimittel nach Hause bringen lassen: „Die meisten Apotheken bieten diesen Service an.“

Zurück