Landapotheken brauchen einen fairen Wettbewerb

Dr. Edgar Franke besucht Aesculap Apotheke in Melsungen

v.l. Eva Seitz, Inhaberin der Aesculap Apotheke, Ulrike Hund, Apothekerin, Dr. Edgar Franke, MdB (SPD), Claudia Wegener, Apothekerin

Melsungen, 27. Juli 2017. Dr. Edgar Franke, Mitglied des Bundestages und Vorsitzender des Gesundheitsausschusses, besuchte die Melsunger Aesculap Apotheke begleitet von Vertretern der Fachpresse. Apothekerin Claudia Wegener hatte ihn eingeladen, sich persönlich ein Bild zu machen von den vielfältigen Aufgaben, die sie und ihre zwölf Kolleginnen zur Versorgung ihrer Patienten aus dem Schwalm-Eder-Kreis übernehmen.

Franke erfuhr, welche besonderen Anstrengungen das Apothekenteam unternimmt, um die Patienten im direkten Kontakt umfänglich zu ihren Arzneimitteln zu beraten: „Die Mitarbeiterinnen müssen hierbei über 20.000 Verträge mit Krankenkassen und die individuellen Bedürfnisse der Patienten berücksichtigen.", so Wegener. Sie hob hervor, dass die Einführung des bundeseinheitlichen Medikationsplans ein erster guter Schritt ist, um die Arzneimitteltherapiesicherheit zu verbessern: „Allerdings fehlt hier die Einbindung der Apotheker, denn viele Medikationspläne sind unvollständig oder für den Patienten unverständlich. Durch die in Ausbildung und Studium erworbene Kompetenz können wir diese Lücken mit unserem Sachverstand schließen."

Wegener zeigte dem Politiker auch, wie individuelle Rezepturen hergestellt werden. „Deren industrielle Fertigung lohnt sich nicht", weiß sie. „Daher fertigen die Apotheken vor Ort diese Rezepturen insbesondere für Kinder an." Diese Dienstleistung, ebenso wie Nacht- und Notdienste, die Belieferung mit Arzneimitteln auch zu den Patienten nach Hause innerhalb weniger Stunden, können nur die wohnortnahen Apotheken anbieten.

Franke betonte, dass nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs ausländische Versandapotheken nicht mehr an die einheitlichen Abgabepreise gebunden seien. Dadurch bestünde kein fairer Wettbewerb mehr. Auf diese Entscheidung müsse die Gesundheitspolitik angemessen reagieren, da sonst gerade die Apotheken auf dem Land bedroht seien, so Franke.

So sollten Beratungsleistungen, durch die sich klassische Apotheken auszeichnen, besser honoriert werden – sei es beim Medikationsplan oder beim Notdienst. Auch sei über eine Umlage zur Stärkung kleiner ländlicher Apotheken nachzudenken. Ein Verbot des Versandhandels für verschreibungspflichtige Medikamente sei aber verfassungs- und europarechtlich nicht so einfach umzusetzen.

***

Die Aesculap Apotheke in Melsungen wird von Eva Seitz in zweiter Generation geführt. Sie und ihr Team nehmen sich „Zeit für Ihre Gesundheit“. Ausbildung des Berufsnachwuchses sowie ständige Fort- und Weiterbildung garantieren kompetente Beratung.

Zurück