Kühlen Kopf behalten bei Hitze

Auch manche Arzneimittel müssen gekühlt werden.

(Offenbach am Main, 24. August 2021) – Während die Schulkinder ihre letzte Ferienwoche genießen, kann die Hitze insbesondere älteren Menschen arg zusetzen. Uwe Arlt, Vorstandsmitglied des Hessischen Apothekerverbandes, hat einige Tipps parat, um die Belastung gut zu verkraften: 

  • Viel trinken, mindestens 1,5 L pro Tag: Vor allem älteren Menschen drohen Schwindelgefühl und Benommenheit, wenn sie zu wenig trinken.
  • Mittagssonne meiden: Aktivitäten im Freien sollten auf die Morgen- und Abendstunden verschoben werden, wenn es draußen kühler ist.
  • Richtig lüften: Am besten hilft Durchzug, mit dem die kühle Morgenluft in die Wohnung gelassen wird. Danach sollten alle Fenster und –läden geschlossen werden.Leichte Kost belastet den Körper weniger mit Verdauungsarbeit. Manche Speisen (Salate, Gemüsesuppen) können abends vorbereitet werden und nachts im Kühlschrank durchkühlen. Mittags sind sie eine erfrischende, leichte Mahlzeit.
  • Arzneimittel kühlen: Werden Medikamente zu warm gelagert, können sie ihre Wirkung verlieren. Sie sollten daher keinesfalls im Auto, sondern an einem schattigen Platz zuhause gelagert werden. Müssen Mittel kühler gelagert werden, ist das auf der Packung angegeben. Patienten sollten diese Medikamente dann im Kühlschrank bei Temperaturen zwischen 2 und 8 Grad aufbewahren.

Grundsätzlich gilt beim Kühlen: Der direkte Kontakt zwischen Medikament und Kühlfläche sollte vermieden werden, weil Medikamente so ihre Sterilität verlieren können. Die Apotheken klären ihre Patienten darüber auf, wie sie ihre Arzneimittel am besten lagern.

Zurück