Kampagne zur Grippeschutzimpfung

Apotheken helfen, die Durchimpfungsrate zu erhöhen

(Offenbach am Main, den 12. November 2019) – Die niedergelassenen Apotheken in Hessen klären über die Wichtigkeit der Grippeschutzimpfung auf. Mit aufmerksamkeitsstarken Schaufensterplakaten, -aufklebern und in der direkten Kundenansprache unterstützen die hessischen Apotheker die alljährlichen Bemühungen, die Impfungsquote zu erhöhen.

Apotheker Holger Seyfarth, Vorsitzender des HAV, erklärt: „Wir appellieren an alle Bürgerinnen und Bürger, sich gegen die Grippe impfen lassen. Denn eine Impfung schützt nicht nur den Geimpften, sondern auch die Menschen in seinem Umfeld. Durch den sogenannten Herdenschutz erkranken insgesamt weniger Menschen an der Grippe.“ Dass allein in Hessen während der letzten Grippesaison 25 Menschen an der auch Influenza genannten Erkrankung starben, zeigt, wie ernst sie zu nehmen ist.

Um die Reichweite der Kampagne zu erhöhen, wird sie von einer eigenen Webseite, www.impfopoint.de, sowie von einem Facebook-Kanal begleitet. Beide Auftritte informieren plakativ und anschaulich über zahlreiche Fakten zur Grippe und räumen auch mit Behauptungen von Impfgegnern auf.

Seyfarth weiß: „Viele Menschen informieren sich über die Sozialen Medien. Mit unserer Präsenz erreichen wir auch Menschen, die vielleicht noch nicht an die Impfung gedacht haben. Apothekerinnen und Apotheker werden ab sofort ihre zahllosen Kundenkontakte nutzen, um im direkten Gespräch auf die Grippeimpfung hinzuweisen.“

Dass hierbei ein Vierfach-Impfstoff verimpft wird, dürfte die Motivation der Versicherten nach Ansicht des Apothekers erhöhen: „Als Heilberufler fördern wir die Gesundheitsvorsorge unserer Patientinnen und Patienten und wollen durch unsere Kampagne dazu beitragen, deren Bereitschaft zu Schutzimpfungen steigt.“

Zurück