Jetzt Chance zur Grippeschutzimpfung nutzen

Ausreichend Impfstoff in Hessen

(Offenbach am Main, 13. Januar 2021) – Wer im Herbst bei der Grippeschutzimpfung leer ausging, hat jetzt die Gelegenheit, sich noch impfen lassen. Da die Grippewelle üblicherweise im Februar ihren Höhepunkt erreicht, rät der Hessische Apothekerverband dazu, sich in den nächsten Tagen impfen zu lassen. Impfstoff sei flächendeckend in den Apotheken vorrätig.

Mira Sellheim, Vorstandsmitglied und Patientenbeauftragte des HAV, betont: „Gerade für Menschen mit einem geschwächten Immunsystem macht die Impfung Sinn, bspw. für Schwangere oder Ältere.“ Da ein großer Anteil dieser Personengruppen womöglich bereits geimpft sei, kämen jetzt auch Impfwillige zum Zug, die sich im Herbst noch gedulden mussten.

Die Apothekerin weiß, dass das Impfen das Risiko eines schweren Verlaufs der Grippe beachtlich senkt. Dies sei immer relevant, doch insbesondere zu Pandemie-Zeiten hält sie einen Schutz gegen die Grippe für unabdingbar: „Grippe und Corona können jeweils alleine schon zu massiven Erkrankungen der Atemwege oder gar zum Tode führen. Bei einer gleichzeitigen Ansteckung mit Grippe- und Corona-Viren werden Komplikationen wahrscheinlicher.“

Daher ermuntert Sellheim jeden Einzelnen, durch seine Entscheidung für eine Grippeschutzimpfung mitzuhelfen, das Gesundheitssystem zu entlasten und diejenigen zu schützen, die sich selbst nicht impfen lassen können, bspw. aufgrund einer Allergie. Patienten rät sie, dieser Tage in ihrer Hausarztpraxis einen Termin für die Impfung zu vereinbaren.

Zurück