Hessische Apotheken sind Job-Motoren

(Offenbach am Main, 05. November 2019) Zum Ende des Jahres 2018 beschäftigten die Apotheken in Hessen 11.945 Mitarbeiter. In 2017 hatten 11.753 Menschen ihren Arbeitsplatz in einer hessischen Apotheke vor Ort. Damit ist die Anzahl der Mitarbeiter nun schon im zehnten Jahr in Folge gestiegen.

Apotheker Holger Seyfarth, Vorsitzender des HAV, betont: „Die Apotheken bieten als innovative Versorgungsunternehmen qualifizierte und sichere Arbeitsplätze. Die Betriebe haben einen hohen Bedarf an Mitarbeitern, die nicht zwingend ein Studium absolviert haben müssen.“

Neben den 4.461 Apothekerinnen und Apothekern arbeiteten in 2018 in den hessischen Apotheken knapp 4.900 pharmazeutisch-technische Assistentinnen und Assistenten (PTA) und mehr als 2.600 pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte (PKA), die eine Ausbildung an Fach- bzw. Berufsschulen abgeschlossen haben.

Den Grund für diese Dynamik sieht Seyfarth in den gewachsenen Anforderungen an die Apotheken: „Die Umsetzung erhöhter Datenschutzstandards sowie die Einführung eines Systems zur Erhöhung der Arzneimittelsicherheit waren im letzten Jahr wichtige und personalintensive Projekte in den Apotheken. In diesem Jahr fällt zusätzliche Arbeitszeit aufgrund der Lieferengpässe zahlreicher Arzneimittel an.“ Allein hierfür wendet jede Apotheke im Bundesdurchschnitt knapp 7 Stunden pro Woche auf.

Auch aufgrund dieser Belastungen stagnieren die Betriebsergebnisse der Apotheken, in zahlreichen Betrieben gefährden sie gar deren langfristige wirtschaftliche Existenz. Apotheker Seyfarth sieht hier den Gesetzgeber gefordert, für wirtschaftliche Stabilisierung zu sorgen: „Damit bleiben Versorgungsqualität und Arbeitsplätze in der Fläche erhalten.“ Mit knapp 90% Frauen- und hohem Teilzeitanteil sind die Apotheken vor Ort bedeutsame regionale Arbeitgeber.

Ihre Zahl sinkt jedoch beständig. In den letzten sechs Jahren schlossen in Hessen knapp 100 Apotheken für immer ihre Türen, Ende vergangenen Jahres gab es noch 1.472 öffentliche Apotheken in Hessen.

Zurück