Grippe-Impfung nicht verpassen

Rechtzeitig vorbeugen hilft, Krankheitstage zu vermeiden

(Offenbach am Main, den 20. Oktober 2017) – Wen die echte Grippe, die Influenza, erwischt, der wird innerhalb weniger Stunden schwer krank. Plötzlich auftretendes hohes Fieber wird begleitet von sehr starken Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen, trockenem Husten und Halsschmerzen. Bis zur Genesung dauert es bis zu drei Wochen, und manchmal nimmt eine Grippeerkrankung sogar einen lebensbedrohlichen Verlauf. Daher empfiehlt der Hessische Apothekerverband e.V. (HAV), sich gegen die echte Grippe impfen zu lassen.

Hierzu ist jetzt die beste Zeit. Da Grippewellen häufig zum Jahresbeginn auftreten, bleibt genügend Zeit für den Aufbau des Impfschutzes, der etwa 14 Tage benötigt.

Die Grippeimpfung sollte von möglichst vielen Menschen wahrgenommen werden, wünscht sich Cornelia Braun, Mitglied des HAV-Vorstandes: „Wer sich impfen lässt, schützt sich selbst und seine Mitmenschen. Wenn viele Menschen geimpft sind, können sich Krankheiten wie die Grippe schlechter ausbreiten.“ Nach Ansicht der Apothekerin sollten insbesondere Menschen, die zu einer Risikogruppe gehören, sich impfen lassen: „Dazu gehören Ältere, Kinder und Schwangere, weil deren Abwehrkräfte eher geschwächt sind. Auch Menschen, die chronisch an Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, rate ich zur Impfung.“

Pro Grippesaison werden durchschnittlich eine bis sieben Millionen Menschen zusätzlich ärztlich behandelt. Manche Fälle verlaufen so schwer, dass Betroffene sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen. Dass die Impfzahlen dennoch rückläufig sind, bedauert Braun: „Wir Apotheker sprechen unsere Patienten an, wenn wir eine Schutzimpfung für sie als notwendig erachten. Dies gilt nicht nur bei der Grippeimpfung, aber hier besonders.“

 

Zurück