Apotheker begrüßen verbesserte Ausbildungschancen

Kostenfreie Schulausbildung zum PTA ab August

(Offenbach am Main, 13. Mai 2020) – Der Hessische Apothekerverband begrüßt den Beschluss der Landesregierung, Schüler von Gesundheitsfachschulen ab August vom Schulgeld zu befreien. Damit werden sich wieder mehr Schüler um die Ausbildung an einer Fachschule für pharmazeutisch-technische Assistenten bewerben, erwartet der HAV.

„Die PTA-Ausbildung bildet eine hervorragende Grundlage für eine spannende und abwechslungsreiche Tätigkeit in den Apotheken vor Ort“, weiß Holger Seyfarth, Vorsitzender des HAV. Daher bestand lange Zeit große Nachfrage nach kostenfreien Ausbildungsplätzen der PTA-Schulen. „Seitdem in Hessen jedoch Schulgeld gezahlt werden musste, wählten viele geeignete Schüler eine andere Ausbildung“, erläutert der Apotheker. Er hofft, dass nun wieder mehr PTA ausgebildet werden können.

Der Bedarf sei vorhanden: „Die Zahl der Arbeitsplätze in unseren Betrieben wächst seit Jahren. Die Apotheken brauchen Mitarbeiter, die mit ihrem fundierten Fachwissen anderen helfen wollen und sowohl Patienten beraten als auch individuelle Arzneimittel anfertigen können.“ Dabei sieht Seyfarth insbesondere die wohnortnahen Arbeitsplätze, flexible Arbeitszeiten sowie gute Weiterbildungsmöglichkeiten als Vorteile des PTA-Berufs.

Unter den knapp 12.000 Beschäftigten in hessischen Apotheken waren Ende 2018 4.900 PTA. In Hessen gibt es PTA-Schulen in Frankfurt, Idstein und Marburg. Die schulische Ausbildung dauert 2 Jahre, an die sich ein halbjähriges Praktikum in einer Apotheke vor Ort anschließt. Weitere Informationen zu den Apothekenberufen: https://www.apotheken-karriere.de/start.html

Zurück