Apotheken startklar für Impfungen

Weil sie leicht und durchgehend erreichbar sind, könnten Apotheken mit Covid-19-Impfungen schnell zum Erreichen der Herdenimmunität beitragen.

(Offenbach am Main, 4. Mai 2021) – Der Hessische Apothekerverband begrüßt die politischen Forderungen, in den Apotheken vor Ort gegen Corona zu impfen. Die Apotheken böten gute Voraussetzungen, um in den nächsten Wochen barrierefrei und flächendeckend eine große Zahl an Menschen impfen zu können.

Mit über 1.400 Apotheken in Hessen sei in fast jeder Gemeinde die örtliche Apotheke schon jetzt die direkte Anlaufstelle in allen Gesundheitsfragen, ohne Terminvergabe und leicht erreichbar, betont Holger Seyfarth, Vorsitzender des Hessischen Apothekerverbandes. „In den Apotheken gibt es oftmals keine Mittagspausen und nie Betriebsferien. Stattdessen können die Menschen rund um die Uhr in ihre Apotheke kommen, auch samstags“, fügt der Apotheker hinzu und sieht weitere Vorteile in den Impfungen durch seine Kolleginnen und Kollegen: „Da die Apotheken die Arztpraxen bereits mit Impfstoffen versorgen, können sie leicht die hohen Qualitätsanforderungen an die Lagerung der Impfstoffe sicherstellen.“

Auch Warenmanagement und Abrechnung seien komplett digitalisiert, was die Prozesse beschleunige. Die Nutzung der vorhandenen Strukturen könnte dazu beitragen, das Ziel einer Durchimpfung von rund 70% der Bevölkerung noch im Sommer zu erreichen. „Der Impfstart durch die Arztpraxen zeigt, wie effizient die Nutzung örtlicher Strukturen ist. Daher liegt es auf der Hand, die hervorragenden Strukturen der Apotheken vor Ort nutzen“, so Seyfarth.

Von der Politik erwartet der Vorsitzende zügig entsprechende Regelungen, um den Weg für Impfungen in den Apotheken zu öffnen: „Impfungen sind der einzige Weg aus der Pandemie. In anderen Ländern sind sie längst Alltag in Apotheken. Die hessischen Apotheken können mehr Verantwortung für ihre Patienten übernehmen und – über die Verteilung von Masken und dem Angebot von Tests hinaus – sie vor dieser schrecklichen Erkrankung schützen.“

Zurück